Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Masterplan Kloster Benediktbeuern 2025ff:

Der Masterplan ist einzusehen unter:

https://www.dbu.de/OPAC/ab/DBU-Abschlussbericht-AZ-31418.pdf

Mitte des Jahres 2015 wurde der lang ersehnte Masterplan Kloster Benediktbeuern 2025ff der Öffentlichkeit präsentiert. Der Masterplan soll die Zukunftsfähigkeit des Klosters für die kommenden 10 Jahre oder mehr sichern. Was bedeutet Zukunftsfähigkeit für das Kloster? Unserer Meinung besteht die essentielle Grundanforderung an die Zukunftsfähigkeit in der wirtschaftlichen Tragfähigkeit, dies bedeutet, dass die Einnahmen künftig mindestens die Ausgaben decken müssen.

Leider sind dem 152-seitigen Masterplan, der für ca. 250.000 Euro (Gelder aus dem LEADER Programm und der Deutschen Stiftung Umwelt) vom Münchner Beratungsunternehmen MRK GmbH erstellt wurde, keine Zahlen oder konkrete Aussagen zur wirtschaftlichen Zukunftsfähigkeit des Klosters Benediktbeuern zu entnehmen. Das geplante Fraunhofer Tagungshotel im denkmalgeschützten Südgarten, welches zur Rettung der Klosteranlage beitragen soll, findet im Masterplan nur in einem Satz Erwähnung! Es sollen "Synergien gebildet" werden, Angaben, wie diese aussehen und vor allem, wie hoch die Einnahmen sein werden, die das Kloster durch das Tagungshotel generieren möchte und die ja laut Angaben der Gemeinde und des Klosters das "Überleben des Klosters sichern", sucht man vergeblich.

Dem Masterplan ist jedoch zu entnehmen, dass für das Kloster bis zum Jahre 2025 ein Finanzierungsbedarf von rund 30 Mio € besteht.

Interessant ist auch die Angabe zur Städtebaulichen Entwicklung im Masterplan,

(s. Seite 51)

"(...)zukünftige Zielrichtung: Nord- und Südflächen sollten frei von jeglicher Bebauung bleiben, da diese den Bergbezug (Süden) und freien Landschaftsblick (Norden) besitzen. Entwicklungsachsen sollten nach Westen weiter ausgedehnt werden (...)"

FAZIT Masterplan:

Das Kloster lässt für über 250.000Euro einen Masterplan aufstellen, der zukunftsweisend für den Fortbestand des Klosters sein soll, handelt dann aber völlig gegensätzlich zu den Empfehlungen, die im Masterplan erarbeitet wurden.